Blogger goes Fastenzeit 2012: Woche 4 / Tag 22

Es scheint so, als hätte ich zwischen durch ein paar Tage verloren… um genau zu sein: eine ganze Woche?

Wo ist die hin? Hat sie jemand gesehen?

Aber ich räume weiter auf faste weiter! Gestern ging es an die Wohnzimmer CDs und ich muß sagen, das war ein hartes Thema.

Im Wohnzimmer liegen ja nicht nur meine CDs, sondern auch die CDs von meinem sammelwütigen Göttergatten und auch die Spiele DVDs/CDs von Sohnemann. Da kommt schon eine ganze Menge Scheibenmäßiges zusammen *seufz*

Also habe ich beschlossen, daß diesmal nicht nur ich die zehn Minuten mit fasten verbringen soll, sondern Männe ebenfalls. Schließlich waren die meisten CDs seine.

Als ich ihm das sagte, war seine erste Reaktion: „Ich schmeiß aber keine CD weg. Nicht eine!“

Offensichtlich hat er mehr Loslass-Ängste als ich.

Wir haben uns trotzdem rangewagt und es war mal wieder ganz interessant zu sehen, wie unterschiedlich wir beide sind. Ich habe die CDs aus den Fächern genommen (meine CDs), das Fach geputzt, CDs sortiert und wieder reingepackt (oder eben auch nicht).

Mein Göttergatte zog die CDs anfänglich genauso begeistert aus dem Regal und legte sie beiseite. Als das Regal leer war, wurde geputzt und dann hockte er sich vor seine CDs, um sie ganz genau zu inspizieren. Bei jeder Zweiten wurde mir dann die Geschichte dazu erzählt (z.B. als er damals noch als Schüler diese Musik gehört hat und dann jahrelang vergessen hatte, um sich erst letztes Jahr daran zu erinnern, sie auf irgendeinem Schnäppchenmarkt zu kaufen und bis heute nicht gehört zu haben… Der Spruch „Das könnten wir doch jetzt eigentlich reintun“, kam ungefähr zehn Mal, ehe ich meine CD in den Player getan habe und die Diskussion somit beendet war).

Er hat so lange mit seinen CDs verbracht, das ich zwischenzeitlich den ersten Teil unserer Videos angefangen habe. Das war ziemlich einfach, weil wir so eine Aufräum-und-Ausmiste-Aktion erst letztes Jahr dort gemacht hatten. Vorher waren es über 200 Videocassetten, jetzt nur noch 83. Insofern habe ich da nur kurz rumgeräumt und dann meinem Mann zugesehen.

Mein Ergebnis dieses Fastentages sieht einfach, aber deprimierend aus:

Wir, mein Mann und ich, sollten nicht zusammen ausmisten. Es macht mich wahnsinnig, wenn ich Geschichten über klassische Musik höre und er dann nicht fertig wird. In der Zeit, in der ich mich mal eben schnell von 20 CDs getrennt habe, hat er gerade mal 2 CDs in der Hand gehabt.

Dazu kommt, daß er sich auch nicht von Hinweisen wie „Wir haben nicht so viel Platz“ oder „Ich möchte auch einen Teil vom Regal haben“ irritieren läßt.

Nicht genügend Platz für etwas zu haben, sorgt bei mir dafür, daß andere Dinge verschwinden müssen. Bei ihm sorgt das dafür, daß er sich überlegt, wo er noch ein Regal hinstellen kann…

Sowas nervt!

Ach, und eine Notiz am Rande: Er hat dann doch ein paar CDs weggeworfen. Sogar ihm fiel auf, daß irgendwelche Zeitungsbeilage CDs, die er nie gehört hatte und die eigentlich nicht seinem Geschmack entsprachen, weg können… es gibt also noch Hoffnung!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s